Zurück

Frankfurt School für DAM Preis 2019 nominiert

30.04.2018 –

Das Projekt Frankfurt School of Finance and Management wurde für den DAM Preis 2019 nominiert.

Gemeinsam hatten sich die Büros Henning Larsen (Architektur LPH 1-4 & Leitdetails, MOW (Innenarchitektur LPH 2-8, Architektur LPH 5-8) und OSD (Tragwerksplanung, Bauphysik) unter Führung des Büros Henning Larsen für den prestigeträchtigen Preis beworben. Die Nominierung unterstreicht die erfolgreiche Zusammenarbeit des Teams an diesem herausragenden Beispiel eines Hochschulbaus.

Bereits 2011 hatte MOW die ersten Konzeptstudien für einen Neubau an der Adickesallee erstellt und damit die Grundlage für ein von MOW für die Frankfurt School betreutes Gutachterverfahren gelegt. 2013 ging das Büro Henning Larsen als Sieger dieses international besetzten Verfahrens hervor, an dem unter anderem auch Zaha Hadid, OMA und Dominique Perrault teilnahmen.

In der Folge entwarf Henning Larsen auf Grundlage des Wettbewerbsergebnisses den Neubau und reichte die Planung zum Bauantrag ein, während MOW im Rahmen von parallel beauftragter Planungskoordination und Controlling eine möglichst reibungslose Schnittstelle zur Ausführungsplanung sicherstellte.

2015 begannen die Bauarbeiten anhand der Ausführungsplanung der MOW Generalplanung GmbH, die auch für Ausschreibung, Vergabe und Bauleitung verantwortlich waren. Die termingerechte Fertigstellung des Baus 2017, im Budget, dokumentiert eindrucksvoll die integrale Planungsleistung der Experten im Team.